Die schönsten Golfplätze

schöner Golfplatz

Der Golfsport erfreut sich einer steigenden Beliebtheit und gehört seit gut 100 Jahren auch in Österreich und Deutschland zu den wachsenden Sportarten. Langweilig wird es Ihnen dabei nicht – die Anzahl der verschiedenen Golfplätze steigt immer weiter. Nicht zuletzt deswegen lohnt es sich, einige herausragende und spannende Anlagen persönlich zu besuchen. In diesem Ratgeber haben wir Ihnen unsere Favoriten für eine kurze Golfreise zusammengefasst.

Die 5 schönsten Golfplätze Österreichs

Österreich besticht nicht nur durch eine atemberaubende Landschaft, eine hohe Diversität der Natur und eine Vielzahl an Seen, Wäldern und Bergen, sondern auch durch ein fantastisches Golfangebot. Viele Plätze fügen sich ideal in dieses Panorama ein, was sie besonders und einzigartig macht. Für eine Golfreise in die verschiedenen Ecken Österreichs empfehlen wir einen Besuch der folgenden Golfplätze:

Fontana

In Oberwaltersdorf in Niederösterreich ist der Golfclub Fontana zu finden, der inoffiziell als wohl berühmtester Golfplatz Österreichs gilt. Auf insgesamt 7.368 Yards finden Sie alles, was das Golferherz höher schlagen lässt – von einem aktualisierten Layout über herausfordernde Fairways bis hin zu einer nachhaltigen Historie. Errichtet wurde der The GREEN Golf Course 1996 von Doug Carrick und Hans-Georg Erhardt, zwischen 2017 und 2021 wurde er durch den ursprünglichen Designer Doug Carrick im Zusammenspiel mit Barry B. Britton umfangreich erneuert. So überzeugt Fontana heute durch einen Platz nach höchsten USGA Standards.

Zu den Alleinstellungsmerkmalen gehören außerdem das clubeigene Restaurant, die Trainingsanlagen und der private Fitness- und Wellnessbereich. Das Clubhaus ist direkt am Badesee gelegen und verfügt über einen künstlichen Sandstrand, sodass Sie sich nach einer anstrengenden Golfrunde wunderbar abkühlen können.

Diamond Country Club

2010 wurde der Diamond Country Club gegründet, der in Niederösterreich zu finden ist und als Leading Golf Course ausgezeichnet wurde. Auf insgesamt 39 Löchern kommen Sie voll auf Ihre Kosten. Diese setzen sich aus einem 8-Loch Diamond Course, einem 12-Loch Country Course und einem öffentlichen 9-Loch Park Course zusammen. Damit werden alle Spielstärken optimal abgedeckt. Charakteristisch für diesen Golfplatz sind neben den schnellen Grüns und dem hohen Pflegestandard übrigens auch die spektakulären Wasserhindernisse, die das Golfen zu einem Erlebnis machen.

2010 und auch 2020 war dieser Golfplatz übrigens Veranstalter eines Events der European Tour, sodass Sie sich beim Golfer mit den damaligen Siegern Jose Manuel Lara und Marc Warren einreihen können. Nach der Runde bieten das Clubhouse und das Boathouse kulinarische Spezialitäten. Übernachten können Sie direkt am Golfplatz – mit Frühstück auf der Sonnenterrasse.

Dachstein Tauern Golf & Country Club

Zwischen dem Dachstein und dem Hauser Kaibling befindet sich der Dachstein Tauern Golf & Country Club, der seit 1999 Mitglied der Leading Golf Courses Austria ist. Entworfen wurden die schönen 18 Löcher von niemand anderem als Bernhard Langer, der einen Course für Spieler mit allen Handicaps designen wollte. Das ist ihm mehr als gelungen – im der Dachstein Tauern Golf & Country Club kommt jeder auf seine Kosten.

Charakterisiert wird der Platz durch eine recht geringe Fläche, die mit anspruchsvollen Hindernissen wettgemacht werden. Es ist eindeutig Feingefühl gefragt. Auf der Website des Golfclubs sind ausführliche Beschreibungen und Tipps zur richtigen Schlägerwahl für jedes Loch aufgelistet, was für die Vorbereitung auf hitzige Runden Gold wert sein kann.

GC Wien

Wer sich für Tradition begeistert und einen Golfclub im Herzen der Hauptstadt sucht, wird beim GC Wien mehr als fündig. Der Golfclub ist der Eckstein österreichischer Golftradition und gilt als ältester Platz des Landes. Er erinnert an einen klassisch royalen Club im englischen Stil und blickt auf viel Geschichte zurück – selbst Spieler wie Jack Nicklaus, Severiano Ballesteros und natürlich Bernhard Langer haben die Bahnen schon gespielt.

Auf 18 Spielbahnen erwarten Sie 5.800 windanfällige und herausfordernde Meter, die mit 121 Jahren Golfgeschichte verknüpft sind. Der Platz befindet sich im Wiener Prater und liegt direkt an der Pferderennbahn der Freudenau, sodass auch Pferde an Ihnen vorbeigaloppieren können. Das Klientel wird als eher exklusiv beschrieben – Greenfeespieler sind aber natürlich herzlich willkommen.

Golfclub am Mondsee

Weniger berühmt, dafür umso schöner ist der Golfclub am Mondsee. Er ist inmitten des Salzburger Landes zu finden und bietet alles, was das Herz eines Naturliebhabers höher schlagen lässt – zwischen Bergpanoramen, grünen Landschaften und spektakulären See-Ansichten. Auch dieser Golfplatz wird als Leading Golf Courses in Austria geführt, was einen hohen Standard und ein anspruchsvolles Design bescheinigt.

Apropos anspruchsvolles Design – obwohl Spieler bis zu einem Handicap von 54 auf diesen Bahnen willkommen sind, sind ein raffiniertes Spiel und viel Fingerspitzengefühl gefragt. Der Mondsee ist ständig sichtbar, der wahre Held aber der Drachensee. Dieser ist ständig in Grün-Nähe zu finden und muss sogar überspielt werden. So kommt Wasser bei diesem Meisterschaftsplatz ständig ins Spiel, was insbesondere für die letzten vier Löcher in der Drachenbucht gilt.

Die 5 schönsten Golfplätze Deutschlands

In Deutschland erfreut sich Golf einer immer größeren Beliebtheit – der Ruf als „alte-Herren-Sport“ liegt längst in der Vergangenheit. Laut Statistiken gab es im Jahre 2021 bereits 720 unterschiedliche Golfanlagen in Deutschland, Tendenz steigend. Einige der schönsten und lohnenswertesten Club und Courses stellen wir Ihnen hier vor:

WINSTONgolf

Die drei Golfplätze der WINSTONgolf Anlage liegen im schönen Mecklenburg-Vorpommern und machen insgesamt 45 Löcher aus. Neben einem Meisterschaftsplatz, der auch für erfahrene Spieler Spannung und Herausforderung bietet, besitzt diese Golfanlage einen „Linkskurs“ nach schottischem Vorbild – hier finden Sie romantische Dünenlandschaften und tiefe Sandkuhlen. Für Spieler aller Handicaps kommt ein Par-3-Kurs hinzu, der sich ebenfalls zum Warmspielen bestens eignet. Ausführliche Trainingsanlagen sind natürlich auch vorhanden.

WINSTONgolf besticht nicht nur durch sehr gut gepflegte und herausragend designte Plätze, sondern zeichnet sich auch durch Historie und Veranstaltungen aus. Selbst Golfer wie Bernhard Langer und Marin Kaymer waren auf dem Meisterschaftsplatz schon unterwegs. Das WINSTONgolf Senior Open ist darüber hinaus international bekannt. Wer gerne länger bleiben möchte, kann sich im Gut Vorbeck einquartieren. Dieses Hotel gehört direkt zum Golfplatz und ist an der Bahn 13 zu finden – so machen Sie Urlaub direkt auf der Anlage.

Golf Club Bad Saarow

Der Golf Club Bad Saarow ist in Brandenburg zu finden und überzeugt durch eine großzügige Platzauswahl – bei insgesamt vier Plätzen und 63 Löchern wird es Ihnen bestimmt nicht langweilig, und auch eine Startzeit ist gut zu bekommen. Der FALDO Course Berlin überzeugt durch viele Topfbunker und eine hohe Windanfälligkeit und wird für Spieler ab einen Handicap von 36 empfohlen – gleichzeitig ist er offen für Golfer mit weniger Erfahrung, sodass Sie bei jeder Spielstärke willkommen sind.

Wer lieber einen typisch amerikanischen Parkland Course spielen möchte, ist eher auf dem Arnold Palmer Platz zu finden. Offene Flächen und breite Fairways bietet der Stan Eby Platz, der zusätzlich über einen grandiosen Ausblick verfügt. „Last but not least“ ist der Jake McEwan Kurzplatz mit 9 Par-3-Löchern und öffentlichem Zugang – auch ohne Platzreife.

Country Club Schloss Langenstein

Am Bodensee und in Schweiz-Nähe befindet sich der Country Club Schloss Langenstein, der eine Golfanlage aus einer Parklandschaft gezaubert hat. Dort verbindet sich Natur mit einem traditionellen Country Club – Entspannung trifft auf Gesellschaft. Die 27 Löcher teilen sich auf den 18-Loch Meisterschaftsplatz und einen 9-Loch öffentlichen Kurzplatz auf, sodass für jeden Anspruch und jedes Golfniveau die ideale Anlage vorhanden ist.

Der Meisterschaftsplatz wurde 1992 von Rod Whitman vollendet und überzeugt durch eine weitläufige Landschaft mit herausfordernden Bahnen. Das Herzstück stellt das Schloss Langenstein dar, welches von einigen Löcher bewundert werden kann und maßgeblich zur Atmosphäre beiträgt. Der Country Club Schloss Langenstein ist von Exklusivität geprägt und bietet neben den Courses auch zwei Driving Ranges, eine gehobene italienische Gastronomie und ein Halfway House, das zum Verweilen einlädt.

Achental Golf Resort

Im Achental Golf Resort werden Sport, Urlaub und Wellness miteinander verbunden. Der 18-Loch Golfplatz schmiegt sich in eine einzigartige Naturkulisse ein, die einen Blick auf die Chiemgauer Berge erlaubt. Nicht zuletzt deswegen wird diese Anlage des Architekten Thomas Himmel zu den schönsten Plätzen in Deutschland gezählt. Neben großzügig angelegten Grüns profitieren Sie beim Spielen ebenfalls von einem idyllischen Baumbestand und einem herrlichen Ausblick auf die Seen. Eine Pause an der Seehütte 10 ist empfehlenswert – dieses Halfway House besticht durch eine besondere Lage mitten am See mit Blick auf die Berge.

Dank des Bergpanoramas überzeugt der Platz zusätzlich durch anspruchsvolle Bahnen und ein dynamisches Spiel. Er eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene Golfer gleichermaßen. Für den Winter oder ein technisches Training können die Indoor-Golfanlagen genutzt werden.

Golfclub Budersand Sylt

Der Golfclub Budersand Sylt wurde 2020/2021 mit dem Deutschen Golf Award ausgezeichnet – und das zu Recht, da er einen Besuch absolut wert ist. Selber sagt der Golfclub über sich, dass er den zweitschwersten Platz Deutschlands besitzt. Eingebettet sind die 18 Löcher in Sylts typischer Dünenlandschaft, die für Anfänger und Profis gleichermaßen Herausforderungen bietet. Es handelt sich um einen Links Course mit Topfbunkern, sodass das stürmische Wetter der Insel beim Golfen immer wieder ins Spiel kommt. Dafür werden Sie mit einem herausragenden Panorama und ursprünglichen Elementen belohnt, die nicht zuletzt an St. Andrews erinnern.

Seit Juli 2018 kann der Budersand Sylt des Golfplatzarchitekten Rolf-Stephan Hansen bespielt werden. Eine frühe Buchung – insbesondere in der Ferienzeit – lohnt sich, da sich der Golfclub einer hohen internationalen Beliebtheit erfreut. Im Partner-Restaurant Strönholt am höchsten Punkt der Golfanlage finden Sie einen Ausblick auf die Nordsee und regionale Gerichte.

Was gilt es bei den jeweiligen Golfplätzen zu beachten?

Wer sich für den Besuch eines „fremden“ Golfplatzes entscheidet, gehört im Regelfall zu den Greenfeespielern. Es wird also eine Gebühr fällig, die als Startgeld gilt und vor Beginn der Runde bezahlt werden muss. Informationen zu den jeweiligen Greenfees und verfügbaren Startzeiten führt jeder Golfclub auf der Website, sodass sich ein Besuch lohnen kann. Alternativ können Sie natürlich auch im Sekretariat anrufen und nachfragen. Einige Plätze bieten günstigere Preise, wenn Sie vor oder nach bestimmten Uhrzeiten kommen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist Ihr Handicap. So gibt es auf vielen Meisterschaftsplätzen Begrenzungen, die nur Spielern mit einem Hcp von 36, 45 oder besser das Bespielen des Platzes erlauben. Darauf sollten Sie bei der Auswahl ein Auge haben. Wollen Sie beispielsweise mit der ganzen Familie golfen gehen und nicht jeder hat überhaupt ein Handicap (in Folge einer Platzreife), sollten Sie auf einen Club mit mehreren Courses setzen. Oftmals sind öffentliche 9-Loch Plätze dabei, die auch ohne Spielerfahrung besucht werden dürfen.

Wollen Sie mehr als einen Tagesausflug machen, lohnt sich außerdem ein Kombiangebot aus Golfplatz und Hotel. Insbesondere die größeren Anlagen bieten spezielle Angebote, in denen auch Aspekte wie Trainerstunden und Leih-Equipment enthalten sein können.

Die schönsten Golfplätze in Österreich und Deutschland – ein kurzer Überblick

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich ist ein breites Angebot verschiedener Golfplätze geboten, sodass jeder Spieler – von Anfänger über Gelegenheitsgolfer bis hin zu Profi – voll auf seine Kosten kommt. Wählen Sie aus diversen Kulissen, die von rauen Winden und stürmischer See im Norden bis zu atemberaubenden Berg- und Seepanoramen im Süden reichen. Die Golfclubs in dieser Liste geben einen ersten Anhaltspunkt dafür, wie schön das Golfen „zu Hause“ sein kann – und machen hoffentlich Lust darauf, einige der Plätze selber zu besuchen.

Foto: Depositphotos.com @ ImageSupply


TOP
Arrow