Golfschläger

Auf dem Golfplatz müssen Sie ganz unterschiedliche Spielsituationen bewältigen, bei denen Ihnen die Golfschläger zur Seite stehen – sie gehören zu den wichtigsten Ausstattungen dieser Sportart. Wer sich für ein Set entscheidet, sollte dabei auf mehrere Auswahlkriterien achten, zu denen neben der Art des Schlägers und dem Loft des Schlägerkopfes auch der Griff, der Schaft und das Material zählen. Eine umfangreiche Auswahl an Golfschlägern von unterschiedlichen Herstellern finden Sie in dieser Kategorie.

Ergebnisse 1 – 50 von 168 werden angezeigt

Kaum eine Sportart ist so technisch wie Golf – nicht zuletzt deswegen sollten Sie sich für eine Ausrüstung entscheiden, die den Anforderungen auf dem Golfplatz gerecht wird und zu Ihrem Spiel passt. Ganz oben auf der Liste stehen dabei die Golfschläger. Dabei scheiden sich gerne die Geister, was sowohl für die Eigenschaften als auch für das Material der Schläger gilt. Auf dem Golfplatz dürfen Sie 14 Schläger mit sich führen, die üblicherweise aus einer Zusammensetzung der folgenden Arten bestehen:

  • Putter: Der Putter wird für Schläge auf dem Grün verwendet, bei denen der Golfball eingelocht werden soll. Er besitzt eine geringe Schlägerkopfneigung und sorgt für ein Rollen des Balls
  • Wedges: Wedges werden in die Unterkategorien Pitching Wedge (PW oder P), Gap Wedge (GW, AW oder A) Sand Wedge (SW) und Lob Wedge (LW oder L) eingeteilt und bieten einen großen Neigungswinkel des Schlägerkopfes. Sie werden für kurze Distanzen vor dem Grün und schwierige Situationen aus dem Bunker oder Rough verwendet
  • Eisen: Die klassische Form von Golfschlägern ist bei den Eisen zu finden, die in Sets (zumeist 2 oder 3 bis 9) angeboten werden. Die Nummer bezieht sich dabei auf die steigende Schlägerkopfneigung. Eisen erlauben Schläge aus praktisch allen Lagen
  • Hybrids: Hybrids bilden eine Zwischenkategorie von Eisen und Hölzern, da sie einen fehlerverzeihenden Schlägerkopf mit einem langen Schaft und einer guten Treffgenauigkeit kombinieren. Sie werden für lange Schläge verwendet
  • Hölzer: Hölzer bzw. Fairwayhölzer kommen sowohl bei Abschlägen als auch bei Schlägen für große Entfernungen zum Einsatz und zeichnen sich durch einen geringen Loft sowie durch einen langen Schaft aus. Die Schlagfläche ist breit und flach, was für eine weite Flugbahn sorgt
  • Driver: Auf dem Abschlag wird außerdem der größte Schläger – der Driver – verwendet. Er kann die weitesten Distanzen abdecken und wird von einem Tee gespielt. Er lässt sich allerdings schwerer kontrollieren als andere Schläger

Eisen werden zumeist im Set gekauft und können direkt mit Wedges ausgestattet werden. Insbesondere Golfanfänger profitieren davon, ein gesamtes Golfset zu kaufen, das ebenfalls ein Hybrid, ein Holz und einen Driver enthält. Das wichtigste Kriterium für die Schlägerauswahl ist jeweils Ihre Schwunggeschwindigkeit. Wer den Schläger schnell und kraftvoll schwingt, kann sich für härtere Schäfte („Flex“) entscheiden, die von Extra Stiff über Stiff bis zu Regular reichen. Für Anfänger, Damen und Senioren bieten sich weichere und beweglichere Schäfte an, die als Ladies oder Senior bezeichnet werden.

Auch das Material des Schafts spielt dabei eine Rolle. Weiche Schläger werden aus Graphit hergestellt und sorgen für einen „Peitsch-Effekt“, während härtere Schäfte aus Stahl bestehen. Graphit mag zwar etwas teurer sein, ist für eine geringe Schlaggeschwindigkeit aber deutlich angenehmer. Die optimale Länge hängt von Ihrer Körpergröße ab. Das gilt auch für den Lie-Winkel, der die Qualität des Treffmoments bestimmt. Der Griff variiert zwischen weich und hart und wird bei den meisten Golfschlägern aus einer Gummierung gefertigt. Er sollte so dick bzw. dünn sein, dass sich die Spitzen Ihres Mittel- und Ringfingers noch leicht berühren können. Achten Sie außerdem auf den Loft der Schläger, der zum Schaft und zum Set passen sollte.

TOP
Arrow